Art und Wesen der Schnauzer Geschichte

Dieser Hund mit dem bärtigen Gesicht ist schon eine besondere Erscheinung unter den Hunden, und sein Name paßt gut zu ihm.
Man unterscheidet drei verschieden große Spielarten: den Riesen-, den Mittel- und den Zwergschnauzer.
Davon ist der aus Baden und Württemberg stammende Mittelschnauzer der älteste Schlag. Er war 1897 auf der internationalen Hundeausstellung in Hannover das erste Mal zu sehen.
Der Riesenschnauzer wurde 1909 in München das erste Mal ausgestellt und der Zwergschnauzer entstand um 1900.
Früher begleiteten diese Tiere an der Seite der Pferde die Kutschen durch die Waldgebiete Deutschlands. Pferd und Schnauzer waren dabei unzertrennliche Freunde. Bisweilen nannte man den Schnauzer auch Stallpinscher, weil er unermüdlich Ratten und Mäuse in den Pferdeställen fing oder daraus vertrieb.
Eine der ältesten Darstellungen des Mittelschnauzers befindet sich in Stuttgart in der Nähe der Leonhardskirche auf einem Brunnen: Darauf sieht man einen mittelalterlichen Nachtwächter mit Laterne und Hund; dabei handelt es sich zweifellos um einen Schnauzer. Außerdem sind diese Hunde auf mehreren Bildern Albrecht Dürers dargestellt und auf einem Wandteppich von Lucas Cranach dem Älteren; auch Rembrandt hat der Schnauzer Modell gestanden.

Alle Größen und Farbschläge werden von dem 1895 gegründeten Pinscher-Schnauzer-Klub e.V. betreut, der auch die Rassestandards festlegt.

Standard

Allgemeine Erscheinung:
alle drei Schläge eher gedrungen als schlank wirkend, mit quadratischem Bau, unterscheiden sich nur in Größe, Gewicht und Farbe.
Größe:
Riesenschnauzer 60-70 cm; Mittelschnauzer 45-50 cm; Zwergschnauzer 30-35 cm.
Gewicht:
Riesenschnauzer 30-35 kg; Mittelschnauzer 15-17 kg; Zwergschnauzer 5-6 kg.
Kopf:
langgestreckt, zur Nasenspitze allmählich spitzer werdend; geringer Stop; breite, schwammige, schwarze Nasenkuppe; fest anliegende Lippen; kräftiger Fang.
Augen:
oval, nach vorn gerichtet, dunkel.
Ohren:
hoch  angesetzt, unkupiert als Steh- oder auch Klappohren.
Hals:
nicht zu kurz, kräftig, mit anliegender Kehlhaut.
Körper:
wuchtig; Rücken fest; Kruppe leicht gerundet; Schultern kräftig bemuskelt; Bauch mäßig aufgezogen.
Rute:

hoch angesetzt.
Gliedmaßen:
Vorderläufe von allen Seiten gesehen möglichst senkrecht stehend; Hinterläufe mit schräggestellten, flach, aber kräftig bemuskelten Keulen.
Pfoten:
kurz,   rundlich  geschlossen,  mit gewölbten Zehen, dunklen Krallen und harten Ballen.
Haar: dicht, drahtig, hart.
Farbe:
alle drei schwarz und pfeffersalzfarben, Zwergschnauzer auch schwarzsilbern und weiß.

Zwinger vom Hassel

Herbert Hantigk
Sarstedter Str. 11
31319 Sehnde-Wirringen
Telefon: +49 (0) 51 38 / 13 50
Telefax: +49 (0) 51 38 / 18 22